Panorama-Rundgang
facebook
englisch   Geschichte des Gasthauses »Stadt Chemnitz«

Wir fanden einen Vertrag, in dem erwähnt wird, dass Herr Daniel Wolff den Gasthof bereits am 1. Oktober 1721 in Lehn von Herrn Christoph Friedrich Großer übernahm. Folglich erfolgte die Erbauung vor 1721!

Später verkaufte er diesen Gasthof an seinen Sohn:
Johann Daniel Wolffens Kauf über Einen Gasthof nebst Scheune, Seitengebäude, und den daran befindlichen Garten den 22. May 1770 Im Nahmen Gottes!
Zuwissen, denenes zuwissen nöthig, daß heute untengesetzten Dato zwischen Daniel Wolffen, Bürger und Gastwirth alhier, Verkäufer eines- und deßen Sohn, Johann Daniel Wolffen, Bürgers alhier, ein ehrlicher und unwiederrufflicher Erbkauf geschloßen und verhandelt worden ...


Verblüffende Ähnlichkeiten:
Bis jetzt glaubten wir, dass Herr Daniel Wolf Besitzer von zwei Gasthöfen war, dem Gasthof »Zum grauen Wolf« - jetzt »Gasthaus Stadt Chemnitz« und dem Gasthof »Zum Tannenbaum« - jetzt »Löffelstube«. Wir fanden aber heraus, dass es sich um zwei verschiedene Gastwirte handelte.

1721 heiratete Daniel Wolf, Gastwirt »Zum Tannebaum«, die Jungfer Rosina, die ihn 1725 ein Söhnchen namens Johannes Daniel Wolf schenkte.

Herr Daniel Wolf, Eigentümer des »Grauen Wolfes« ehelichte 1735 ebenfalls eine Jungfer Rosina, die 1738 einen Sohn Johann Daniel Wolf gebar.



Max Bachmann als Gastwirt, seine Frau Klara und seine Schwester Lene erwarben gemeinsam 1921 den gesamten Gebäudekomplex. Sein Sohn Hans Bachmann erbte diesen Gasthof und führte ihn bis zu seinem Tode. Seine Witwe, Marianne, war die nächste Besitzerin. Ihr Sohn, Max Bachmann, leitete lange Jahre dieses Geschäft.
Nach seinem Tode übernahm seine Tochter Marlies diese Gaststätte.
Anschliessend wechselten mehrmals die Pächter.

Zur Zeit ist dieses Gasthaus vom Sohn der Marlis Bachmann an mich, Petra Steiger, verpachtet worden. Ich hoffe, das Käst'l im Sinne von Bachmann's noch viele Jahre zur Zufriedenheit unserer Gäste weiterführen zu können.


Ernstthal um 1688

In einer Zeichnung von 1688 ist das Haus noch nicht zu sehen.
Die Erbauung müßte also zwischen 1688 und 1721 erfolgt sein.