Panorama-Rundgang
facebook
englisch   Karl May und das  »Käst'l«

Karl May war auch im »Käst'l« zu Gast!

Harald Mischnick schrieb im »Beobachter der Elbe«:

Eine der wichtigsten Karl-May-Stätten in seiner Geburtsstadt Hohenstein-Ernstthal ist der Gasthof »Stadt Chemnitz« in Ernstthal, bekannt auch als »Kästl« oder früher »Gasthof zum grauen Wolf«. May spiegelt ihn in seinem Kolportageroman »Der verlorene Sohn«.
. . .
Der historische Gasthof ist in Ernstthal eine Institution.
Sehr viele Termine finden rund um Karl May im heutigen Saal hochinteressierte Besucher; so fand am 25.2.2015 exakt hundert Jahre nach der letzten ihrer Art, seinerzeit mitten im Ersten Weltkrieg und in Berlin, eine Karl-May-Gedenkfeier statt. Veranstalter war als Nachfolger der historischen Karl-May-Vereinigung, die Arbeits- und Forschungsgemeinschaft KARL MAY in Sachsen, ein Gremium der Karl-May-Stiftung.


Der Beobachte an der Elbe

  Der verlorene Sohn   Im Separee im »Gasthof zum Grauern Wolf«

Der »Gasthof zum grauen Wolf«, heute »Gasthaus Stadt Chemnitz«, in der ehemaligen Hintergasse in Ernstthal findet sich gespiegelt in Karl Mays Kolportageroman »Der verlorne Sohn« wieder.